E-paper - 26. Oktober 2011
Fränkische Zeitung

E-Paper - Auswahl
 
 

Baby-Stress

Verminderte Fruchtbarkeit

Hamburg - Ein Kind wird von vielen Paaren als Krönung ihres Glücks gesehen. Doch nicht bei allen klappt es mit dem Schwangerwerden so einfach: Der Grund ist nicht zwingend Sterilität eines oder beider Partner, oft liegt lediglich eine „Subfertilität“ vor – eine verminderte Fruchtbarkeit. Ihre Ursachen sind meist physischer Natur, aber auch der Lebenswandel der Betroffenen, Alter und Psyche können eine Rolle spielen.

Manche der körperlichen Gründe sind Folgen einer Erkrankung oder Veranlagung, andere sind selbst verursacht und somit beeinflussbar. So etwa das Gewicht – ist jemand stark über- oder untergewichtig, habe das Folgen, erklärt Almut Dorn, Psychotherapeutin mit dem Fachgebiet gynäkologische Psychosomatik in Hamburg. Zu viele Pfunde können den Hormonhaushalt stören, zu wenige verursachen oft Zyklusstörungen beziehungsweise reduzieren die Spermienzahl.

Neben organischen Ursachen oder ungünstigem Lebensstil kommen zwei weitere Störfaktoren ins Spiel: Das Alter und die Psyche. Während Ersteres unbestreitbar eine Rolle spielt – etwa weil Frauen mit zunehmendem Alter weniger Eisprünge pro Jahr haben und die Qualität des Spermas geringer wird – ist nicht eindeutig geklärt, ob die Psyche über eine Schwangerschaft entscheiden kann.mag

Fraenkische Zeitung vom Mittwoch, 26. Oktober 2011, Seite 5 (251 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE